Arrgh! Journalismus und Facebook | Die 40 viralsten Nachrichten-Artikel 2011

Am Ende sind es doch wieder nur Katzen | CC BY-NC-SA 2.0 by Mindas

Wenn eine Nachricht wichtig ist, wird sie mich erreichen. So lautet der viel zu häufig zitierte Satz, den Social Media Experten immer dann bemühen, wenn sie die Bedeutung von Facebook und Twitter für das Nachrichtengeschäft belegen wollen. Sicherlich ein netter Gedanke, aber momentan noch ohne jede empirische Grundlage. Wenn wir uns jetzt anschauen, welches die am meisten geteilten Nachrichten auf Facebook 2011 sind, dann muss ich die Hände überm Kopf zusammenschlagen und Thomas Knüwer zustimmen: Bei Facebook wird nicht das geteilt, was wichtig ist, sondern in erster Linie Schrott geliked!

Plätze 1-10 der Most Viral Articles

  1. Satellite Photos of Japan, Before and After the Quake and Tsunami (New York Times)
  2. What Teachers Really want to tell Parents (CNN)
  3. No, Your Xodiac sign hasn’t changed (CNN)
  4. Parents, Don’t Dress Your Girls Like Tramps (CNN)
  5. Video:- Father Daughter Dance Medley (Yahoo)
  6. At Funeral, Dog Mourns the Death of Navy Seal Killed in Afghanistan (Yahoo)
  7. You’ll Freak When You See the New Facebook (CNN)
  8. Dog in Japan Stays by the Side of Ailing Friend in the Rubble (Yahoo)
  9. Giant Crocodile Captured Alive in Philippines (Yahoo)
  10. New Zodiac Sign Dates: Ophiuchus The 13th Sign? (The Huffington Post)

Insgesamt sind bei Facebook 40 Artikel aufgelistet, ich belasse es hier mal exemplarisch bei den ersten zehn Plätzen. Platz Eins geht wohl auch für die Hardliner unter uns Journalisten in Ordnung. Aber dann hört es schon auf. Was Lehrer wirklich Eltern sagen wollen? Zweimal Sternzeichen? Dreimal Tiere? Das neue Design von Facebook und ein Tanz-Video? Das sind also die Top-News 2011 – wenn es darum geht, was die Leute am meisten geteilt haben? Ich kack ab.

Wir reden hierzulande ja immer gern über Qualitätsjournalismus. Oh ja. Qualität. Bitte. Unbedingt. Am Ende sind es aber dann doch wieder die kurzen Lacher, die Service-Geschichte, das olle Tiervideo, was Quote bringt. Sicherlich, die Zahlen stammen aus den USA. Yahoo und CNN lassen es auch gern einmal ausführlich Menscheln, von der Reichweite mal ganz abgesehen – Yahoo hat über sechs Millionen Fans bei Facebook, CNN immerhin über drei Millionen, New York Times mehr als eine Million und die HuffPo immerhin noch mehr als 400.000. Wenn ich das richtig sehe, dann kommen grob gerechnet Tagesschau, Heute, Spiegel Online und Bild zusammen gerade mal auf eine Million. Das sind andere Dimensionen und die implizieren auch andere Verhaltensmuster – nehme ich an.

Aber was sagt uns das jetzt? Wenn Facebook tatsächlich alles geteilt sehen will, was wir lesen, gucken und hören, dann werden diese Zahlen noch deutlicher ausfallen. Das kann und wird dann tatsächlich dazu führen, dass sich die journalistische Geschichte am meisten verbreitet, die für die meiste Aufmerksamkeit sorgt, unabhängig von ihrer journalistischen Relevanz im klassischen Sinne. Denn das sind garantiert nicht die gut recherchierten, ausführlich beschriebenen, wunderbar durchdachten Geschichten, die es vielleicht eigentlich verdient hätten. Ich bin irritiert und kann nur hoffen, dass die Angebote hierzulande massiv ihre reichhaltigen Nachrichten mit dem Nutzer kommunizieren und nicht dazu übergehen, Schrott anzubieten.

Ansonsten wird sich der Müll durchsetzen. Das steht wohl leider fest.

Martin GieslerArrgh! Journalismus und Facebook | Die 40 viralsten Nachrichten-Artikel 2011

Comments 2

  1. westernworld

    lieder der martin ich möchte ihnen zu ihrer hervorragenden volontariatswahl gratulieren. beim zdf ist jemand wie sie richtig.

    aber nun in die mitte der dinge.

    es ist das wesen der sozialen netzwerke das sie sozial organisiert sind. mein facebook ist nicht ihr facebook und mit twitter verhält es sich ebenso.

    um ihrem argument relevanz zu verleihen müßten sie demonstrieren das es früher anders statt nur weniger sichtbar war.
    anspruchsvolle politische auseinandersetzungen, lyrik, und moderne kunst waren auch in der guten alten zeit der klassischen massenmedien ein absolutes minderheitenprogramm. menschen wie sie waren nur nicht gezwungen dies und infolge dessen ihre relative unwichtigkeit zur kenntnis zu nehmen.

    p.s. der link zu diesem eintrag fiel aus meiner timeline.

  2. Pingback: Die Top-Themen des Jahres auf Facebook in Deutschland | 120sekunden

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *