Social Media Guidelines || Warum Associated Press mit gutem Beispiel voran geht

Social Media Guidelines sind so eine Sache im Journalismus. Auf der einen Seite sollte es klar sein, dass Journalisten sich in sozialen Netzwerken so verhalten, wie sie es auch ansonsten tun – nämlich sich der journalistischen Sorgfalt verpflichtet fühlen. Auf der anderen Seite sorgt aber das Tempo und die Dichte von Gerüchten in den sozialen Netzwerken dazu, dass sich Arbeitgeber fast zwangsläufig verpflichtet fühlen, ihren Journalisten Regeln an die Hand zu geben.

Gerade mediale Erdbeben wir die Anschläge auf den Boston Marathon und die daraufhin einsetzende Menschenjagd – bei Twitter als #manhunt getrended – haben aber gezeigt, dass die Verlockungen für Journalisten immer größer werden, sich der alten Droge Geschwindigkeit hinzugeben. Dabei bleibt das Überprüfen von Fakten auf der Strecke, Falschmeldungen werden produziert, nicht bestätigte Bilder weiterverbreitet. Das haben beim Boston Marathon zahlreiche etablierte Medienhäuser erleben müssen.

Nun geht die Nachrichten-Agentur AP (@AP) in die Offensive und präsentiert in einem Blogpost überarbeitete Social Media Guidelines für die Mitarbeiter. Die geschätzten Kollegen Eric Carvin (@ericcarvin) und Tom Kent (@tjrkent) beschreiben in ihrem Blogpost eigentlich das Einmaleins des Journalismus. Aber genau das ist der Punkt. Social Media ist keine Spielwiese. Social Media ist ein Publikationskanal, der Vertrauen kosten kann. Genau deshalb ist es wichtig, den Mitarbeitern, die jetzt erst die neuen Kanäle kennenlernen, eine Art Regelwerk an die Hand zu geben.

  • Staffers are advised to avoid spreading unconfirmed rumors through tweets and posts.
  • Mitarbeiter sollen denken, bevor sie etwas posten
  • AP-Journalisten sollen Quellen überprüfen, bevor sie etwas veröffentlichen

Spannend ist, dass AP in seinen Richtlinien die Mitarbeiter sogar offiziell dazu ermutigt, sich in sozialen Netzwerken zu beteiligen. Einige Mitarbeiter, so heißt es, hätten bereits tolle Erfolge erzielt.

[dark_box]Erfolge können aber nur dann weiter erzielt werden, wenn die Journalisten nicht das hergeben, was ihr größtes Kapital ist: das Vertrauen.[/dark_box]

Bei einer Recherche wird schnell klar, dass nicht viele Unternehmen so transparent mit ihren Social Media Guidelines umgehen, wie AP es tut. Gerade das wäre aber imho wichtig, wenn man zeigen möchte, dass man aus Fehlern lernt.


Die Social Media Guidelines diverser Unternehmen: Associated Press || Caritas || Fraunhofer || Guardian || Intel || NDR || Reuters || Tomorrow Focus || Washington Post || Wall Street Journal

Gibt es weitere bekannte Social Media Guidelines von Nachrichtenagenturen, Zeitungen oder Sendern? 

Bild via qz.com

Martin GieslerSocial Media Guidelines || Warum Associated Press mit gutem Beispiel voran geht

Comments 1

  1. Pingback: Die Lesetipps in den Gedankenspielen vom 08. Mai 2013 | GEDANKENSPIELE by Dominik Ruisinger

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *