Was die Generation Z cool findet

Martin blog

Google hat eine Studie in Auftrag gegeben, um herauszufinden, was die Generation Z cool findet. Dafür wurden im Mai 2016 US-Teens befragt, die zwischen Mitte 1990er und den frühen 2000er Jahren geboren wurden. Die Definition von Coolness liest sich so: „Teens feel something is cool if it’s unique, impressive, interesting, amazing or awesome. Something becomes „cool“ when it brings joy or happiness or is unique enough to stand out from everything.

Hier die spannendsten Ergebnisse mit Blick auf Social Media, Journalismus und Technologie im Überblick:

  • Social Media is for consuming and connecting, not sharing
  • Snapchat and Instagram are the coolest platforms
  • Facebook is still a daily habit for most teens for consumptionand stalking, but they rarely post and it’s not seen as cool.
  • Real-time media is a must. Streaming, Video and Music Brands are the top of the list of cool for Gen Z, who expect and avidly consume on-demand information and entertainment.
  • Facebook is seen as cooler than Facebook messenger
  • BuzzFeed ist ungefähr so cool wie Lego. Nur dass Lego mehr Kids kennen.
  • Vice ist unglaublich uncool
  • Noch uncooler ist nur das Wall Street Journal

Die folgende Grafik zeigt, welche Marken Kids besonders cool finden. Dass ausgerechnet Google-Marken an der Spitze stehen, darf einen durchaus stutzig machen. Die Studie wurde von YouGov durchgeführt und sollte eigentlich sauber sein…


Über den Autor

Martin

Hi, mein Name ist Martin Giesler. Ich bin Journalist und Blogger. Meine Beats: Social Media, Technologie und Gesellschaft. 2013 habe ich das Social Media Watchblog gegründet. Hier erfährst du mehr über mich.